Politische Partizipation von Kindern und Jugendlichen ist in einer Großstadt wie Wien eine Herausforderung, insbesondere die Frage betreffend, wie die jungen Menschen erreicht und zur Teilhabe motiviert werden können.

Bewährt haben sich deshalb vor allem regionale Mitbestimmungsmodelle, die Ergebnisse für Kinder und Jugendliche unmittelbar erlebbar machen.

In Wien gibt es derzeit in 19 der 23 Gemeindebezirke Kinder- und/oder Jugendparlamente. Zwei weitere Bezirke haben eine alternative Form der Jugendbeteiligung im Bezirk gewählt (Parkforen im 10. Bezirk, Projekte im 17. Bezirk).

Die Durchführung erfolgt durch verschiedene Vereine der Kinder- und Jugendarbeit mit geschulten ProzessbegleiterInnen in Kooperation mit den Schulen sowie oftmals anderen Kinder- und Jugendeinrichtungen im Bezirk. Die Finanzierung der Kinder- und Jugendparlamente erfolgt aus Bezirksmitteln. Die Formen und Methoden richten sich nach den jeweiligen Bedürfnissen und Möglichkeiten im Bezirk, grob lassen sich jedoch folgende Merkmale zusammenfassen:

Wer kann mitmachen?    Was sind die Inhalte?    Wie läuft es ab?    Übersicht der Kinder- und Jugendparlamente